Unsere Forderungen

Die »HannovAIR Connection« fordert die zügige Einleitung der Verkehrswende. Ziel muss es sein, gesundheitsschädliche Emissionen so weit wie möglich zu begrenzen und Mobilität für alle zu gewährleisten. Folgende Maßnahmen liegen in der Zuständigkeit der Landeshauptstadt Hannover und bilden den Rahmen für eine dauerhafte Luftreinhaltung und eine nachhaltige Stadtentwicklung.

  1. Vorrang für den Fuß- und Radverkehr

    – Fuß- und Radverkehr bei der Straßenplanung priorisieren
    – Jede Kreuzung muss von Fußgängern in einer Grünphase überquert werden können
    – „Grüne Welle“ für Radfahrer
    – Keine neuen Fahrspuren für den Automobilverkehr

  2. Konsequenter Ausbau der innerstädtischen und überregionalen Fahrradinfrastruktur

    – Breiterer, geschützter Standard für Radwege
    – Eine Spur aller Hauptstraßen werden geschützte Radspur
    – Radschnellwege für die Anbindung des Umlandes (Lehrte, Garbsen, Laatzen etc.)
    – Radabstellanlagen/Fahrradboxen

  3. Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) und von Sharing-Systemen

    – Einführung eines Bike-Sharing System inklusive (E-)Lastenräder
    – Park&Ride Angebote: Umstieg zum ÖPNV und den Radschnellwegen erleichtern
    – Einheitliches Ticket für ÖPNV und Sharing-Systeme einführen
    – Umwidmung von Parkplätzen im öffentlichen Raum zu Car-Sharing Plätzen

  4. Lebenswerte Stadtteilzentren durch Nahmobilität

    – Verkehrsberuhigte Einkaufs-, Spiel- und Begegnungsräume
    – Wohnen, Arbeiten, Freizeit, Lernen und Versorgung sind vermischt (kurze Wege)
    – Menschengerechte Wohnbauprojekte mit weniger Autos und Parkflächen

  5. Vorrang für den Wirtschafts-, Versorgungs- und Rettungsverkehr

    – Wirtschaftsparkzonen einrichten
    – Güterverteilzentren schaffen
    – städtische Autoflotte auf abgasfreie Fahrzeuge umrüsten

  6. Information, Aufklärung & Bildung

    – Informationsprogramm „nachhaltige Mobilität“ an Schulen und Ausbildungsstätten
    – Infosäulen mit aktuellen Messdaten (CO2, NOX, Feinstaub, Ozon) für Hannover
    – Umweltgerechte Entwicklung regelmäßig bis 2030 prüfen und verbessern

  7. Mut zur Nachahmung

    – von anderen Städten lernen (viele gute Beispiele vorhanden)
    – Begegnungszonen und „Shared Space“-Bereiche

  8. Land Niedersachsen, Bund, Europäische Union und Automobilhersteller

    – City-Maut wie in London prüfen
    – Ladesäuleninfrastruktur für E-Mobilität
    – Trendwende in der Automobilproduktion fördern

 

Wir fordern nicht nur; wir haben auch gute Argumente für unsere Ziele!

Detalliertere Informationen und Begründungen der einzelnen Forderungen
können in unserem Positionspapier eingesehen werden:

Positionspapier_HannovAIR