Die SPD, die kleinen Leute – und die kleinen Lügen?

In Vorfeld der Landtagswahl beantwortete SPD-Spitzenkandidat Stephan Weil auf dem „HAZ-Kandidatensofa“ die Fragen der Bürger. Angesprochen wurde Weil dabei auch auf das Thema Luftgesundheit und mögliche Fahrverbote.

Der Tenor von Weils Aussagen dazu: Alles halb so wild! Doch wie sieht es wirklich aus? Und wie ehrlich ist die SPD mit Blick auf die Schadstoffproblematik? Wir machen den Check:

Weil: „Dann leben Sie heute deutlich gesünder hier als zum Zeitpunkt Ihres Einzugs [vor elf Jahren].“

  • Diese Aussage ist so pauschal nicht zu treffen. Da die Stadt Hannover nur an einigen wenigen Straßen überhaupt Luftschadstoffe misst, ist eine Aussage über die Podbielskistraße in der List, in der die Gastgeber wohnen, gar nicht möglich. Für den angegebenen Referenzrahmen von 11 Jahren gibt es sogar lediglich eine einzige Vergleichsstelle in Hannover: die Göttinger Straße in Linden.
  • Richtig ist, dass die Stickstoffdioxidwerte heute im Vergleich zum Jahr 2006 in dieser Straße niedriger sind (49 gegenüber 63 μg/m³). Was Herr Weil dabei allerdings verschweigt: seit 2011 verzeichnet die dortige Messstation wieder einen kontinuierlichen Anstieg der Werte! Auch an anderen Straßen stagnieren oder steigen die Werte: alle liegen über dem gesetzlich vorgeschriebenen Höchstwert.
  • Mit ihrer Einschätzung – „Hier hat sich überhaupt nichts getan!“ – liegt die Gastgeberin also richtiger als der Landesvater.

Worauf ist der Anstieg der Schadstoffwerte zurückzuführen? Das erfahren wir, wenn wir uns Weils zweiter Aussage über die Problemquellen zuwenden:

Weil: „Es tut sich einiges. Wenn Sie sich heute einen Diesel Euro-6 kaufen, dann können Sie das guten Gewissens tun. Der ist um Längen besser bei den Schadstoffen als die Vorgänger […].

  • Hier liegt der Hase im Pfeffer, denn diese Aussage ist natürlich haarsträubend falsch!
  • Ein Diesel-Pkw stößt deutlich mehr Stickstoffoxide (NOx) aus als ein Benzin-Pkw. Selbst bei der Euro 6-Norm sind dies noch 33% mehr. Hinzu kommt: Im realen Fahrbetrieb auf der Straße liegen die Stickstoffoxidemissionen weit über den Grenzwerten. So überschreitet ein Euro 6-Diesel-Pkw den gesetzlichen Grenzwert im Mittel um das Siebenfache. Im Vergleich zum Benzin-Pkw sind die NOx-Emissionen des Diesel-Pkw bei der Euro 6-Norm fast 10mal höher!
  • Ein weiterer Grund für den Anstieg der Werte ist auch der Anstieg der PKW-Dichte in der Stadt. Die Anzahl der in der Landeshauptstadt Hannover zugelassenen Kraftfahrzeuge ist im Zeitraum von 2008 bis 2015 um mehr als 22.000 Kfz gestiegen, das entspricht einem Anstieg um fast 11 Prozent.
    Ebenso ist der Anteil der Dieselfahrzeuge an der Kfz-Flotte gestiegen [auf 31%].
  • Für die neuste Abgasnorm Euro 6d, bei der die Abgaswerte nicht nur auf dem Prüfstand gemessen werden, sondern im Realbetrieb, haben die Autohersteller bisher noch nicht einmal die Typengenehmigung beantragt.

FAZIT: Stephan Weils Aussagen sind mit Blick auf die Schadstoffentwicklung mindestens irreführend; mit Blick auf die Bewertung von Dieselmotoren schlicht falsch!

Seine Einstellung, dass sich die Situation quasi automatisch verbessern wird – ohne Fahrverbote – kann man nur als fatal einstufen.

Es wäre zu empfehlen, dass sich Herr Weil einmal mit den Veröffentlichungen der Stadt Hannover auseinandersetzt. Die obigen Sätze in blau, wie auch die Grafik stammen aus eben dieser Informationsquelle: Hannover_Infos  über Stickstoffdioxid (online).

 

Ein Gedanke zu „Die SPD, die kleinen Leute – und die kleinen Lügen?

  1. Pingback: Die Luft wird dünner in Hannover… | HannovAIR Connection

Kommentare sind geschlossen.